Umweltschutz ist nach unserer Auffassung eine Selbstverpflichtung! Wo in großen Mengen Energie verbraucht wird, Prozesse die Umwelt belasten, Mensch und Natur den Emissionen  in besonderem Maße ausgesetzt werden, müssen Maßnahmen verstärkt werden. 

Beispiele für die aktive Beteiligung der ART-Gruppe am Umweltschutz:

Die ART GmbH bezieht ihren Strom zu 100% aus regenerativen Energien. Wir unterstreichen damit  unser nachhaltiges Interesse an verantwortungsvollem Umgang mit den Ressourcen.

Unser größtes Gebäude, das Logistik- und Montagezentrum in Hockenheim, wird mit Gas beheizt. Die Fachwelt ist sich einig: Erdgas ist der umweltschonendste fossile Energieträger. Nicht nur die CO² Emission ist geringer, auch der Energiebedarf für die Raffinerie oder Aufbereitung entfällt und die Energie für den Transport ist erheblich günstiger als bei anderen fossilen Brennstoffen. Dass bei der Verbrennung von Gas kein Russ entsteht, ist für Mensch und Natur ein weiteres Plus. 

Die Produktionsstandorte in Hockenheim sind eingebettet in regionale Biotope. Wir respektieren die daraus resultierenden Auflagen für einen Artenschutz und achten bei unseren Veränderungen sensible auf den Erhalt des bestehenden Gleichgewichts.

Unsere Produktionseinrichtungen zur Pulverbeschichtung wurden 2008 mit umfangreichen Investitionen ausgebaut. Die Staubbelastung am Arbeitsplatz wurde weit unter die erforderlichen Grenzwerte gesenkt.